Pentesting bei Bund, Länder & Kommunen

Einleitung

Bund, Länder und Kommunen beschäftigen sich seit Jahren mit dem Thema Informationstechnik und Cyber-Sicherheit. Ein Schwerpunkt ist dabei die Abwehr von Angriffen auf die IT-Infrastruktur. In den letzten Jahren haben sich jedoch die Bedrohungen verändert und die Angriffe werden zunehmend professioneller. Um sich gegen diese Bedrohungen zu wappnen, setzen viele Organisationen auf Penetrationstests. Diese Tests sollen Schwachstellen in der IT-Infrastruktur aufdecken, bevor sie von Angreifern ausgenutzt werden können.

Warum ist Pentesting wichtig?

Bund, Länder und Kommunen sind zunehmend auf Pentesting angewiesen, um die Sicherheit ihrer Systeme zu gewährleisten. Dabei handelt es sich um einen proaktiven Ansatz, der mögliche Schwachstellen ermitteln und beheben kann, bevor sie von Angreifern ausgenutzt werden. Pentesting ist daher ein unverzichtbarer Bestandteil eines abgestimmten Sicherheitskonzepts.

Die Herausforderungen beim Pentesting von IT-Systemen

In den letzten Jahren ist das Thema Informationssicherheit in den Fokus von Politik, Wirtschaft und Verwaltung gerückt. Besonders die Schlagzeilen über Datenpannen und Cyberangriffe machen deutlich, wie wichtig eine sichere IT-Infrastruktur für Unternehmen und Behörden ist. Ein zentrales Instrument zur Erhöhung der Informationssicherheit ist das so genannte Pentesting von IT-Systemen. Pentesting, auch Penetrationstest oder Sicherheitsanalyse genannt, umfasst die systematische Suche nach Schwachstellen in Computersystemen. Das Ziel eines Pentests ist es, Schwachstellen aufzudecken, bevor sie von Angreifern ausgenutzt werden können. Auch wenn ein Pentesting keine 100%ige Sicherheit bietet, so ist es doch ein wichtiges Mittel im Rahmen der Informationssicherheitsstrategie eines Unternehmens oder einer Behörde. Allerdings stellt das Pentesting von IT-Systemen auch für erfahrene IT-Sicherheitsexperten eine große Herausforderung da. Die Suche nach Schwachstellen ist oft mit viel Aufwand verbunden und selbst erfahrene Experten können Schwachstellen übersehen. Zudem muss bei einem Pentesting immer bedacht werden, dass durch die Suche nach Schwachstellen auch Schaden angerichtet werden kann. Daher ist es besonders wichtig, dass Pentester über umfassende Kenntnisse in der IT-Sicherheit verfügen und sorgfältig vorgehen. Bund, Länder und Kommunen sind als Betreiber von sensiblen Datensystemen besonders gefährdet und müssen daher besonders sorgfältig pentesten lassen. Dabei muss jedoch immer die Abwägung getroffen werden, ob der Aufwand für einen Pentesting in Relation zum Nutzen steht. Oft sind die Kosten für einen professionellen Pentesting hoch und es besteht das Risiko, dass im Rahmen des Pentestings Schäden entstehen. Daher ist es besonders wichtig, dass bei Bund, Ländern und Kommunen sorgfältig abgewogen wird, welche Systeme pentestet werden sollten und welche nicht.

Auf was sollten Sie bei einem Pentesting Angebot achten?

Die Auswahl eines geeigneten Pentesting-Angebots ist für Bund, Länder und Kommunen daher von großer Bedeutung. Doch auf was sollte man bei der Suche nach einem passenden Anbieter besonders achten? Zunächst einmal ist es wichtig, dass der Anbieter über Erfahrung in der Sicherheitstechnik verfügt. Zudem sollte das Unternehmen über alle notwendigen Qualitätsstandards verfügen.

Für Pentests wird spezielle Software eingesetzt. Bei dieser gibt es große Unterschiede:
- Manche simulieren nur die Angriffe
- Andere führen Angriffe real durch
Ein realer Test ist auf jeden Fall höher zu bewerten als eine reine Simulation.

Auch die Preisgestaltung des Angebots ist ein Punkt: So sollte man vorab genau prüfen, welche Leistungen im Preis inbegriffen sind und ob es sich um ein Festpreisangebot handelt.

 Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Flexibilität des Anbieters: So sollte dieser in der Lage sein, den Auftraggebern individuelle Wünsche und Anforderungen zu erfüllen und die Prüfung an die jeweilige IT-Infrastruktur anzupassen. Schließlich ist auch die Kompetenz des Beraterteams entscheidend: Die Mitarbeiter sollten nicht nur fundierte Kenntnisse in der Sicherheitstechnik besitzen, sondern auch über ein hohes Maß an Fachwissen in den jeweiligen Branchen verfügen, in denen sie tätig sind.

Fazit

Immer mehr öffentliche Verwaltungen führen regelmäßige Pentesting-Übungen durch, um die Sicherheit der Systeme zu gewährleisten. Es gibt aber noch viel zu viele ungeschützte Kommunen.

Copyright n-komm GmbH - Impressum  |  Datenschutzangaben